Aktuelles – Aktuelles – Aktuelles - Aktuelles

 

Sternmarsch zur Straße der Menschenrechte

 

Schüler zeigen Gesicht: Zum Abschluss der Nürnberger Wochen gegen Rassismus starteten Jugendliche von insgesamt 15 Nürnberger Schulen einen gemeinsamen Sternmarsch.

 

Die Klasse 5g vom Neptunweg fand in der ersten Reihe einen Platz und kam so in die Zeitung.

 

http://www.nordbayern.de/1.5896515

 

Quelle: www.nordbayern.de

 

1. Schülerversammlung am 22.12.2016

Da die Zeit zwischen September und den Herbstferien immer sehr schnell vorbei ist, beschloss man in diesem Jahr, die erste Schülerversammlung erst vor den Weihnachtsferien stattfinden zu lassen, um den Klassen mehr Zeit zur Vorbereitung ihres Beitrages zu geben. Und die Ergebnisse waren beeindruckend.

 

 

Beim Ratequiz im Stil von „Wer wird Millionär“ stellte die Klasse 5 a Fragen aus den verschiedensten Bereichen und gab je vier Antwortmöglichkeiten vor. Ausgewählte Schüler aus dem Publikum beantworteten fast alle Fragen richtig. Zum Schluss musste eine Stichfrage die Sieger ermitteln.

 

 

Die Klasse 5 g stellte ihr „Wurzelprojekt“ vor. Unglaublich aus wie vielen unterschiedlichen Ländern die Schüler kommen. Eindrucksvoll demonstrierten sie in der jeweiligen Sprache ihre Herkunft.

 

 

Eine Umfrage zum Thema „Gewalt an unserer Schule“ wurde von der Klasse 6 a vorgestellt. Aufmerksam lauschten Schüler und Lehrer, was die Schüler vorher anonym zu Protokoll gegeben hatten.

 

 

Während die Klasse Ü 7 a eine kleine Unterrichtsszene schmunzelnd zum Besten gab, rappten die Mädchen der 7 g die Turnhalle.

 

 

Wie jedes Jahr müssen die Schüler der 8. Klassen eine Kompetenzanalyse bei der NOA durchlaufen und dort ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten für die unterschiedlichen Berufsfelder erproben. Welche Erfahrungen sie dabei gemacht haben und wie sie sich dabei gefühlt haben, präsentierten sie in einem kleinen Vortrag.

 

 

Schließlich stellten die Schüler der 9. Klassen in einem kurzweiligen Vortrag vor, wie es ihnen in der 9. Klasse als Abschlussklasse ergeht, welchem Druck sie sich ausgesetzt fühlen, wie nah für sie der Qualifizierende Hauptschulabschluss ist, welche Erwartungen und Hoffnungen sie mit diesem Jahr verbinden.

 

 

Zwischen den Beiträgen wurde den Geburtstagskindern ein „Happy Birthday“ gesungen und einzelnen Kindern für besonderes Verhalten eine Loburkunde überreicht.

 

 

Zum Schluss durften natürlich die Weihnachtslieder, vorgetragen von der 6 g, als Abschluss für die Versammlung, nicht fehlen.

 

Lese- und Rechtschreibschwächen verändern

Können Augenbewegungs-muster verraten, welche Rechtschreibstrategie ich verfolge?

Diese Kernfrage stand im Mittelpunkt der Informationsveranstaltung zum Thema „Lese-und Rechtschreibschwächen verändern“ am Mittwochabend, den 14.12.16, organisiert von der familienfreundlichen Schule.

 

Das enorme Interesse an der Veranstaltung zeigte, wie sehr das Problem Eltern als auch Lehrer beschäftigt und im Alltag gegenwärtig ist.

Dem Kommunikationstrainer Erwin Hauser gelang es, Eltern wie Lehrern, die Schwierigkeiten mancher Schüler mit der richtigen Schreibweise von Wörtern unmittelbar „vor Augen zu führen“. Letztlich, so sein Fazit, beruhen die Probleme hauptsächlich darauf, dass sich betroffene Kinder an eine „falsche Strategie“ erinnern. Und demonstrierte sogleich auch mögliche Lösungsansätze.

 

Ein Kind mit einer Lese-und Rechtschreibschwäche erinnert sich nicht daran, wie ein Wort geschrieben aussieht (visuell), sondern ruft sich das gesprochene Wort ins Gedächtnis (auditiv). Beim richtigen Schreiben funktioniert aber nur die visuelle Strategie, da die meisten Wörter anders geschrieben werden als gesprochen. Das Augenbewegungsmuster, also der Blick nach oben, in die Mitte oder nach unten, verrät, ob ich visuell oder auditiv erinnere.

 

Einfache, aber effektive Übungen, die helfen können, die „Rechtschreibtaktik“ Betroffener zu verändern, demonstrierte Erwin Hauser an einer Schülerin, die sich zur Teilnahme bereit erklärt hatte.

 

Der Referent überzeugte durch seine spannende Vortragsweise und praktischen Demonstrationen. Besonders überzeugte sein „Trainingsprogramm für Hause“, das vielleicht nicht kurzfristig, aber sicher mittelfristig bei konsequenter Durchführung zum gewünschten Erfolg führen wird.

 

Schulfest zum Schuljahresbeginn

Am Freitag, den 7. Oktober 2016 fand an unserer Schule unser Schulfest unter dem Motto „Wir spielen“ statt. Nach dem großen Erfolg des Spielefestes für die 5. und 6. Jahrgangsstufe im letzten Schuljahr wurde beschlossen, das Schulfest für die ganze Schule zu Beginn des Schuljahres als Spielefest zu gestalten.

 

Dank unserer Partnerschaft bei der familienfreundlichen Schule konnten wir auch diesmal auf die große Erfahrung, die bis ins kleinste Detail durchdachte Vorbereitung, das unermüdliche Engagement und die überaus große Auswahl an Spielen des „Spielemanns“ Herrn Zeh zurückgreifen. Dafür noch einmal ein herzliches DANKESCHÖN von allen Schülern, Eltern und Lehrkräften!

 

Nachdem die Lehrer*innen und Studenten zusammen mit Herrn Zeh die Turnhalle und einzelne Klassenzimmer mit den Spielen ab 13.30 Uhr bestückt hatten, der Elternbeirat ein grandioses und von allen hoch gelobtes Kuchenbüffet aufgebaut hatte - gespendet von den Schülereltern, öffneten sich ab 16 Uhr die Türen des Schulhauses auch für die Schüler und die zahlreich erschienen Eltern. Bis 18 Uhr wurde gespielt, gebaut, gebastelt, geworfen … - zusammen mit den Klassenkameraden, den Geschwistern und Eltern. Die Schüler waren hoch konzentriert bei der „Arbeit“ und stolz auf ihre Ergebnisse, sie strahlten und waren fröhlich bei der Sache. Die Bilder des Schulfestes sprechen für sich!

 

J. Rützel

 

Unsere Schule nimmt teil am Nürnberger KulturRucksack 16/17, initiiert vom Gostner Hoftheater.