+++ Aktuelles +++ Aktuelles +++ Aktuelles +++

Neues von den Coolridern

 

 

Unsere Coolrider verschließen auf dem Schulweg in Bus und Bahn nicht die Augen, wenn zu laute Musik den Nachbarn stört, Sitze beschmiert oder Fahrgäste belästigt werden. Sie erkennen, vermitteln, schlichten und helfen ohne sich dabei selbst unnötig in Gefahr zu begeben.

 

 

 

Für dieses Engagement sind die zwölf Coorider unserer Schule in der Meistersingerhalle in Nürnberg von Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann mit echter Anerkennung, lobenden Worten und einer Urkunde bedacht worden. So hob der Minister als Schirmherr hervor, dass Coolrider sich schon in jungen Jahren für das Gemeinwohl engagieren, Verantwortung übernehmen und sich aktiv für die Mitmenschen einsetzen. Er lobte: „Coolrider sind echte Vorbilder für Zivilcourage, die sich durch Mut und Selbstbewusstsein auszeichnen“, und er bedankte sich für den wichtigen Beitrag zu mehr Sicherheit und Ordnung in den öffentlichen Verkehrsmitteln.

 

 

 

Das Erfolgsrezept „Coolrider“ wurde 2002 von der Verkehrs- und Aktiengesellschaft Nürnberg (VAG) gemeinsam mit der Polizei und den Nürnberger Schulen ins Leben gerufen. Im Januar wurde der 15. Coolrider-Jahrgang geehrt, an dem mehr als 500 Schülerinnen und Schüler aus 46 mittelfränkischen, oberfränkischen und Oberpfälzer Schulen teilnahmen. Finanzielle Unterstützung erfährt das Projekt „Coolrider“ seit 2012 durch die Versicherungskammer- Stiftung, was dazu führt, dass dieses Fahrzeugbegleitprogramm sogar auf Jugendliche in allen bayerischen Regierungsbezirken ausgedehnt werden soll.

 

 

 

Das Schuljahr 2017/18 begann für unsere Coolrider der MS Neptunweg mit einer anerkennenden Belohnung. Für die erfolgreiche Ausbildung und die übernommene Verantwortung durften sie zu einer Filmvorführung ins Cinecitta mit anschließender Verköstigung. Auch bei der Jubiläums-veranstaltung in der Meistersingerhalle musste niemand hungrig nach Hause gehen.

 

 

 

„Hinschauen statt wegschauen“

 

 

 

Wenn du selbst ehrenamtlicher Coolrider werden möchtest, über eine hohe Sozialkompetenz verfügst, regelmäßig mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährst und mindestens die 7. Klasse besuchst, dann melde dich doch bei der nächsten Abfrage für den neuen Ausbildungsjahrgang an. Dich erwartet in speziellen Kursen eine Ausbildung in Gesprächsführung und sicherem Auftreten, du nimmst an einem Deeskalationstraining teil und lernst Konflikte gewaltfrei zu lösen. Außerdem bekommst du während der Ausbildung Einblicke in den Betrieb und die Funktionsweise der VAG.

 

 

 

1. Schülerversammlung am 22.12.2017

Am letzten Freitag vor den Weihnachtsferien war es endlich wieder so weit: Die SchülerInnen und LehrerInnen unserer Schule trafen sich zur ersten Schülerversammlung in diesem Schuljahr.

 

Einige Beiträge der Klassen zeigten, mit welchen Themen sich gerade schwerpunktmäßig im Unterricht auseinandergesetzt wird. Andere Beiträge wiederum beschäftigten sich mit Weihnachten oder dienten auch einfach der kurzweiligen Unterhaltung, z.B. die Fragespiele oder Theaterstücke.

 

Die Reihenfolge der einzelnen Beiträge wurde durch Auslosen festgelegt.

 

Eine kurze Zusammenstellung, wie Weihnachten in anderen Ländern gefeiert wird, gab die Klasse 5 a zum Besten. Mit dem Thema Weihnachten beschäftigte sich auch die Klasse 7 a. Ein Quiz mit vielen einfallsreichen Fragen rund um das Thema Weihnachten hatte die Klasse 8 g vorbereitet.

 

Die Klasse 9 a unterhielt die Versammlung ebenfalls mit einem Fragespiel und vorgegebenen Antwortmöglichkeiten, für die sich die Teilnehmer schnell entscheiden mussten.

 

Für eine gewaltlose und förderliche Kommunikation sind Ich-Botschaften im Gegensatz zu Du-Botschaften ausgesprochen hilfreich. Dies demonstrierte uns die die Klasse 6 g eindrücklich.

 

Die Klasse 6 a präsentierte ein kleines Theaterstück, in dem lustige Speisen wie „kesse Stangen“ oder zum „Nachttisch“ „Erdbären“ serviert wurden. Zum Schluss grüßte dann noch ein „Grüßbrei“.

 

Nicht zu vergessen die Geburtstagskinder, die gefeiert wurden. Es wurden auch wieder SchülerInnen für besonderes Verhalten oder außergewöhnliche Leistungen gelobt.

 

Last but not least wurden alle vom Nikolaus beschenkt. Organisiert und geleitet wurde die Versammlung von den SchülerInnen der Klasse 9 a.

Vorlesewettbewerb am 12.12.2017

 

Wie jedes Jahr stellten sich auch dieses Schuljahr SchülerInnen der Klassen 6 a und 6 g der Herausforderung des Vorlesewettbewerbs. Knapp aber verdient siegte schließlich Äantas Apostolou aus der 6 a mit einer Leseprobe aus dem Buch „Bundesliga-Alarm“ aus der Reihe „Die drei Fragezeichen“.

 

Die Jury, bestehend aus Schülerinnen der beiden neunten Klassen, machte sich die Entscheidung aber nicht einfach. Lange mussten die Teilnehmer und Zuschauer auf die Entscheidung warten. Schließlich aber gaben die geschulten und sehr souverän auftretenden Jurymitglieder bekannt, wen sie als beste/n LeserIn in diesem Wettbewerb gekürt hatten.

 

Unter der Anwesenheit der beiden 5. Klassen, den Mitschülern der 6. Klassen und den verantwortlichen Lehrern lasen die vier TeilnehmerInnen, Celine und Leyla aus der Klasse 6 g und Kevin und Äantas aus der Klasse 6 a, einen von ihnen ausgesuchten literarischen Text vor.

 

Die beobachtenden Schüler und Lehrer lauschten sichtlich angetan den Geschichten der vier. Mucksmäuschenstill war es jedes Mal, wenn es darauf ankam und einer der Vorleser an der Reihe war.

 

Aber schon zuvor mussten sie einen ihnen unbekannten Text lesen. Diese Pflichtübung fand allerdings ohne Öffentlichkeit statt. Die Leser sollten sich in Ruhe und möglichst ohne zu große Nervosität auf das Lesen konzentrieren können. Das gelang ihnen auch problemlos.

 

Frau Atkinson, die den Vorlesewettbewerb organisiert hatte und leitete, gratulierte zum Schluss dem Sieger und überreichte ihm den ersten Preis, natürlich ein Buch.

 

Und für ihn geht´s jetzt weiter: Äantas muss im weiteren Wettbewerb gegen SchülerInnen von Schulen aus ganz Nürnberg antreten und dabei die MS Neptunweg vertreten. Wir drücken die Daumen.

 

Unsere Schule nimmt teil am Nürnberger KulturRucksack 18/19, initiiert vom Gostner Hoftheater.