Was sind Coolrider?

 

Rund 50000 Kinder und Jugendliche nutzen in Nürnberg und der Region Busse und Bahnen für ihren Schulweg. Jeder weiß, dass dies nicht immer friedlich und problemlos verläuft. Auseinandersetzungen kommen immer wieder vor. Hier können Coolrider nach einer intensiven Ausbildung durch Aufmerksamkeit und Zivilcourage helfen, Konflikte zu entschärfen und faires Verhalten zu fördern. Sie helfen Schwächeren, unterstützen ältere Menschen in ihrer Mobilität, sorgen in schwierigen Situationen dafür, dass allgemeingültige Werte und Normen gewaltfrei durchsetzbar bleiben. Sie versuchen Vandalismus und Sachbeschädigung zu vermeiden oder zumindest einzudämmen. Äußerst wichtig ist allerdings, dass sich Coolrider niemals selbst in Gefahr bringen.

 

 

Coolriderausbildung

 

„Hinschauen statt wegschauen“ – das ist das Motto der Coolrider. Jedes Jahr werden neue Fahrzeugbegleiter ausgebildet. Rund 4000 Coolrider gibt es mittlerweile schon. Seit dem Schuljahr 2015/2016 gibt es nun auch Coolrider an unserer Schule.

 

In Zusammenarbeit mit der mit der VAG und der Polizei wurden 13 geeignete und interessierte Schülerinnen und Schüler der Klasse 7g ausgebildet. Die Ausbildung umfasste 20 Schulstunden. Zu Beginn der Ausbildung gab es zum Kennenlernen eine Warm-Up-Veranstaltung. Darauf folgte das sogenannte Intensivtraining, in dem wichtige theoretische Grundlagen vermittelt wurden. Das reichte von der Erklärung der Funktion und Ziele der Coolrider über Erläuterungen zur Gewaltprävention bis zu rechtlichen Komponenten. Dabei wurde auch immer wieder verdeutlicht, dass der Selbstschutz der Schüler immer eine übergeordnete Rolle spielen muss. Sie sollen zwar „Hinschauen statt Wegschauen“, aber nicht um jeden Preis selbst eingreifen und sich keinesfalls selbst in Gefahr begeben. Außerdem wurde in Gruppenaufgaben und Rollenspielen aufgezeigt, wie wichtig es ist, gemeinsam an einem Strang zu ziehen, denn Coolrider sollen nie alleine auftreten, sondern immer mindestens zu zweit. Es folgten mehrere Trainingseinheiten im Bus, bei denen den Schülern in Rollenspielen beigebracht wurde, wie sie Situationen und Gefahren richtig einschätzen können, wie sie sich in welcher Situation verhalten sollten und welche Möglichkeiten sie haben, um deeskalierend zu wirken. Dabei wurde von Trainingseinheit zu Trainingseinheit sukzessive der Schwierigkeitsgrad erhöht. Beim ÖPNV-Tag lernten die Schüler das Verkehrsunternehmen kennen. Nach erfolgreich absolvierter Ausbildung bekamen unsere engagierten und äußerst motivierten Coolrider bei einer feierlichen Abschlussveranstaltung an unserer Schule eine Urkunde und ihren Ausweis überreicht. Nun dürfen sie offiziell als Coolrider auftreten. Für die Zeit nach der Ausbildung gibt es Reflexionstage, bei denen sich die Schüler mit ihren Trainern über Erfahrungen aus dem Coolrider-Alltag austauschen und Themen aus der Ausbildung noch einmal nach Bedarf vertiefen können. Nach einem Jahr als Coolrider und dem Besuch zweier Reflexionstage wird den Jugendlichen bei der Jahresveranstaltung der Coolrider eine Urkunde für die Ausübung des Ehrenamtes ausgehändigt.

 

Unsere Schule nimmt teil am Nürnberger KulturRucksack 16/17, initiiert vom Gostner Hoftheater.